Rahmen des traditionellen Sommerprogramms besuchte die CDU Nidda mit ihrem Stadtverbandsvorsitzenden Till Neumann an der Spitze die Naturschutzgruppe Ober-Lais auf ihrem Vereinsgrundstück unterhalb des Sportplatzes in Ober- Lais, wo sie vom Vorsitzenden Ulrich Kehm und weiteren Vorstandsmitgliedern herzlich willkommen geheißen wurden.

In einem Rundgang wurde mit umfangreichen Informationen über die vielfältigen Tätigkeiten des über 500 Mitglieder starken Vereins informiert.
In der Regel treffen sich die Mitglieder zweimal wöchentlich, um sich in vielfältiger Art und Weise aktiv in unterschiedlichste Naturschutzprojekte einzubringen.
Allein die Erhaltung des circa 3 ha großen Areals stellt durch Pflegearbeiten, wie z.B. Mähen und Heckenschnitt, eine große Herausforderung dar. Zusätzlich werden durch die Beweidung mit einer eigenen 30-köpfigen Rhönschafherde Magerrasenflächen gepflegt.
Eine Vielzahl von Schautafeln gibt Auskunft über verschiedene Pflanzen und Baumarten sowie Vogel- und Fledermauskästen, aber auch Besonderheiten, wie die zahlreichen künstlich angelegten Hummel- und Erdbienenlöcher. Angelegte Erdhöhlen sollen Brutstätte für den Eisvogel werden. Aber auch einige Bienenstöcke werden auf dem Gelände unterhalten.
„Wir haben für die unterschiedlichen Fachgebiete jeweils entsprechende Fachwarte“, was für unsere äußerst wertvoll ist“, erläuterte Kehm und für die vielfältigen Arbeiten im Vereins könne man auf die unterschiedlichsten Berufsfelder und deren umfangreiches Know-How, wie z.B. auf einen Elektriker, über den PC-Spezialisten bis zum Schreiner, zurückgreifen.

Einer der Höhepunkte des Geländes ist die künstliche Teichanlage, in der Moderlieschen und Goldurfen eingesetzt wurden. Der Teich ist gleichzeitig Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen und Insekten.
Neben den beeindruckenden Artenschutzprojekten auf Ihrem Vereinsgelände arbeitet der Verein auch an einer Vielzahl von weiteren Projekten wie Streuobstwiesen und Feuchtgebiete, den Bau von Hirschkäferbiotopen und Fledermausunterkünften. Auch ein Schwalbenhaus wird in der Gemarkung Ober-Lais von der Naturschutzgruppe unterhalten.

Im Hauptfocus des Vereins steht jedoch die Jugendarbeit. Sehr stolz sind die Naturschützer auf ihre rund 180-köpfige Jugendgruppe, die ebenfalls in die regelmäßigen Veranstaltungen und Projekte mit einbezogen wird.
Als Höhepunkt wird jährlich ein großes Zeltlager veranstaltet. Erst vor wenigen Wochen erlebten 60 Kinder im Alter von 5-18 Jahren Spannendes zum Thema „Bauen mit Holz und Stein“ und stolz konnten sie dann ihren Eltern die selbstgebaute Kräuterspirale präsentieren.

„Es ist sehr beeindruckend und dankenswert, wie sie Kindern und Jugendlichen die Natur näher bringen und erleben lassen. Damit legen sie nicht nur einen Grundstein für Ihre weitere Vereinsarbeit, sondern vermitteln den Kindern vor allem, sich der Natur gegenüber verantwortlich und respektvoll verhalten kann, dafür gebührt Ihnen unserer ganz besonderer Anerkennung“, bedankte sich Till Neumann abschließend für die interessanten Rundgang.

« Backhausfest war wieder voller Erfolg Sommerprogramm 2017 »